Inkarnation 2.0 oder der Fluch der eigenen Lehre

Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen erfuhren wir, dass Angelika G. – die seinerzeitige Hauptbeschuldigte im Skandal um die “Alte Ziegelei Rädel e.V” die wiederum Außenstelle der “Freien Waldorfschule Potsdam” war und vom “Par-Ce-Val” Jugendhilfe im Verbund übernommen wurde – wohl nach langer schwerer Krankheit das zeitliche gesegnet hat.

Sollte dem so sein, was in Anbetracht der erlittenen Schmerzen und Mühen der seinerzeit mutmaßlichen Opfer* – vor Weihnachten eine eher positive Nachricht wäre, dann gebe ich Angelika G. eines mit auf den Weg.

Rudolf Steiner sagte wohl zum Thema Krankheit und Tod:

“…wer ernsthaft krank wird, der hat in einem früheren Leben (auch „Inkarnation“), ein schweres Fehlverhalten an den Tag gelegt. Dafür erhält er nun seine gerechte Strafe. Daran wäre also aus Steiners Sicht nichts auszusetzen.
Zudem sei der Kranke (!) selber schuld an seinem Unglück und ihm (ihr) bliebe nur, das „Karma“ in seiner (ihrer) traurigen Gestalt für die nächste Reinkarnation positiv zu beeinflussen.”

Nun denn, das kann ja in der nächsten Inkarnation was werden ! ! !

Also Erwin R., Malcolm H, Jaqueline B., Detlef H., Simone S., Haci B. und das gesamte übrige Pa..

wir sehen uns ! … SO ODER SO.

Unseren Mitstreitern und Unterstützern wünsche ich “Fröhliche Weihnachtsfeiertage” und einen guten Rutsch ins Neue Jahr !

*um nicht erneut von der Wahrheit und dem Recht “weg- oder zu boden geklagt” zu werden wurde die Formulierung “mutmaßlich” verwendet um keine Vorverurteilung darzustellen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.