Offenbarungseid bei Schulaufsicht !

In einem Artikel des “Nordkurier” ( auch “Prignitzer” )vom vergangenen Samstag ( 12.09.2009 kam es an den Tag.

Die Bildungspolitik – besondere Herzensangelegenheit des Bildungsministers und der ihm nahestehenden Partei – ist ein todkranker Patient !

Um die Tragweite und Dimension dieser sichtbar schleichenden und todbringen Krankheit zu beschreiben, lassen wir das Bildungsministerium für sich sprechen:

Wir zitieren wörtlich aus dem vorerwähnten Artikel: “Ministeriumssprecher Stephan Breiding sagt, rechtlich sei den Mitarbeitern des Ressorts kein Vorwurf zu machen. Sie hätten eingegriffen, als hinreichend Grund für ein Handeln erkennbar war. Im Ministerium sind drei Mitarbeiter für 300 Einrichtungen im Land verantwortlich.”

Mehr Worte benötigt eine derart niederschmetternde Selbseinschätzung nicht um das Engagement von vielen Eltern, Elternvertretern und sonstigen bemühten Seelen
wertend zu beschreiben !

Über diese und weitere Fakten werden wir in weiteren Artikeln berichten und danken dem Leser für seine Aufmerksamkeit und sein Interesse.

Alexander D. Wietschel

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.