Recht contra Unrecht und das Bildungsmysterium Brandenburg

Lange haben wir uns Zeit gelassen, um die Rückgabe von dem zu erzwingen, was uns in zwielichtiger und unrechter Weise genommen wurde.

Die Würde ist unantastbar und in gleichem Maße unbezahlbar. Wer sich daran vergeht, läuft Gefahr “in Anspruch genommen” zu werden.

Kalt erwischt hatte uns vor 8 Jahren die Erkenntnis, in bestem Wollen für unsere Kinder, in die Hände von Betrügern geraten zu sein. Geschickt versteckt im Geflecht der Brandenburger Bildungslandschaft und das wahre Gesicht verdeckend.

Waldorf sollte es sein und das eigene Kind sollte “in Ehrfurcht aufgenommen, in Liebe erzogen und in Freiheit entlassen” werden. Doch die versprochene Ehre wich der Furcht, die erwartete Liebe entpuppte sich als Abartig und die Freiheit musst mit allen Mitteln zurück erkämpft werden.

Uns wurde ein brutaler Kampf aufgezwungen, ein Ausfallkampf um die materielle Existenz, die Zukunft von Kind und Familie, sowie um Recht und Ehre.

Der Entsatz machte uns zu Feinden vieler. Natürlich der Gegenseite, der Kinder & Jugendhilfeeinrichtung Alte Ziegelei Rädel e.V. als Außenstelle der Freien Waldorfschule Potsdam e.V., die unverhofft Unterstützung von zuständigen Bildungsministerium Brandenburg und seinen untergeordneten Behörden bekam. Aus Selbstschutz gegen Amtspflichtverletzung, Inkompetenz, fehlerhafter Arbeit, verletzter Aufsicht oder persönlicher Verflechtung.

Wir haben das Wichtigste bewahrt, das Nötige geschützt und auf den Richtigen Zeitpunkt gewartet.   Der ist nun gekommen !

Wir werden den “stinkenden Eintopf” der Freien Waldorfschule Potsdam e.V., des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport und der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Waldorfschulen Berlin-Brandenburg umrühren und den Bodensatz erneut ans Licht holen.

Alexander D. Wietschel

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.